Systemkonzept (System Concept)



Detusch English

Das modiCAS(R)-System ist durch die folgenden Schlüsseleigenschaften charakterisiert:

 

The modiCAS(R)  system is characterized by the following key features:

Modulare Struktur

Die durchgängige Modularisierung aller Hardware- und Softwarekomponenten macht modiCAS(R) zu einem anpassbaren, universellen System für chirurgische Anwendungen.

 

Modular structure

The consistent modularisation of all hardware and software components makes modiCAS(R) an adaptable generic system for various surgical disciplines.

Unterstützung aller Schritte einer Operation

modiCAS(R) bietet eine fortlaufende Unterstützung von der präoperativen Planung bis zur roboterunterstützten Chirurgie. Anwender können die Vorteile dieser integralen Lösungen in verschiedenen Konfigurationen nutzen und schrittweise ein bestehendes System um optionale Module erweitern.

 

 

Support of all steps of an operation

modiCAS(R) offers a continuous support from preoperative planning to robot-assisted surgery. Users can take advantage of this integral solution in various configurations and progressively add additional modules to an existing basic system.

Einzigartiges Systemkonzept

Das Konzept beruht auf einem patentierten Ansatz zur Integration eines Navigationssystems mit einem Roboterarm. 3D-Digitalisiersysteme werden zur Registrierung der Patientenanatomie verwendet, während der Roboterarm als mechanische Erweiterung des Navigationssystems eingesetzt wird, um das Führen und Positionieren chirurgischer Instrumente vorzunehmen. Während der Systeminitialisierung werden die Koordinatensysteme von Roboter und 3D-Digitalisiersystem, mit Hilfe einer kurzen Kalibrierbewegung, miteinander zu einer integralen Einheit kombiniert.

Unique system concept

The concept is based on a patented approach to integrate a navigation system and a robotic arm. 3D digitizing devices are used to register the patient’s anatomy, while the robotic arm is applied as a mechatronic extension of the navigation system for guiding and positioning the surgical instruments. During system initialisation, the coordinate systems of the 3D digitizing system and the robotic arm are combined to one integral world after a short calibration movement of the arm.

 

Vorteile im Vergleich zu reinen Navigtionssystemen

  • Keine Probleme durch Zittern, Abrutschen oder ungewolltes Verlaufen des Werkzeuges.

  • Exakte, reproduzierbare Umsetzung der präoperativen Planung wird intraoperativ sichergestellt.

  • Höhere Genauigkeit und Reproduzierbarkeit erzielbar als bei Navigation mit manueller Instrumentenführung,
    z.B. können Endoskope exakt entlang vorgegebener Trajektorien und wählbarer Geschwindigkeit bewegt werden.

  • Keine ergonomischen Probleme (z.T. schwierige Hand-Auge-Koordinierung, häufiger Wechsel der Blickrichtung)

  • Möglichkeit zur Definition sensitiver Bereiche, die auf keinen Fall verletzt werden dürfen.

  • Möglichkeit zum Einsatz neuer chirurgischer Instrumentensysteme (Laser u.a.), die manuell nicht mit der erforderlichen Genauigkeit geführt werden können.

Advantages in comparison with pure navigation systems

  • No problems due to tremor or unintentional slipping of the tool.

  • Surgery will exactly achieve pre-operatively planned targets with very good reproducibility.

  • More precise drilling or reaming results, e.g. accurate hemispheric bed for the cup prosthesis.

  • Endoscope movements can be carried out exactly along pre-defined trajectories and with selectable velocity.

  • No ergonomic problems associated with manual tool guidance such as  difficult hand-eye-coordination and frequent changes of the viewing direction.

  • Definition of “virtual fixtures” prevents that a surgical tool is moved into sensitive areas.

  • Use of novel tool systems which cannot be guided manually (e.g. laser systems).



ZESS Webmaster Team 2020 Disclaimer